Der Traditions Verein in Königstädten

Neuer Alemannia-Vorstand hat viel vor

RÜSSELSHEIM – Wie der SV Alemannia 07 Königstädten neue Mitglieder werben und sich als starker Partner in den einzelnen Sparten zeigen will, darüber informierte der neue Vorstand: Der setzt sich, anders als in den meisten Clubs mit nur einem Vorsitzenden, aus gleich vier gleichberechtigten Personen an der Spitze zusammen. Um den Fußballverein an der Nauheimer Straße in sicheres Fahrwasser zu lenken, hat sich der bereits im November neu formierte Vorstand am vergangenen Sonntag getroffen und schon in Planung stehende Vorhaben besprochen.

Benjamin Schulze übernimmt Öffentlichkeitsarbeit

An der Spitze steht der Vorsitzende Manuel Arnhold, der zudem Kassierer, Jugendkassierer und Jugendtrainer bei der F II ist. Jugendleiter und Geschäftsführer ist Jochen Weller, Michael Masur verwaltet die Hauptkasse als Vorsitzender B und ist als Sportwart und Tischtennisspieler im Verein aktiv. Charles Schadt als stellvertretender Abteilungsleiter Fußball bekleidet zudem das Amt des Vorsitzenden C. Viele Jahre war das Amt für die Öffentlichkeitsarbeit (Pressewart) nicht besetzt, daher war der neue Vorstand froh, für diese wichtige Aufgabe den jungen Benjamin Schulze gewinnen zu können. Mit seinen erst 28 Jahren übernimmt er in Zukunft die Bereiche Internet-Auftritt, Werbung und das „Alemannenmagazin“. Dieses vereinsinterne Heft soll die Mitglieder über alles Aktuelle auf dem Laufenden halten.

Der Vorstand möchte auch die Königstädter Geschäftswelt mit ins Boot holen, wenn es um Sponsoring geht. Doch „das ist alles noch Zukunftsmusik“, sagen die Führungskräfte. Eine auf Gegenseitigkeit beruhende Kooperation soll angestrebt werden, wenn zum Beispiel ein Satz neuer Trikots oder Bälle angeschafft werden müsste oder Turniere in Königstädten ausgetragen würden. Dies brachte Arnhold gleich zu dem Thema Hessentag. „Es freut uns, dass wir im Rahmen des Festes das Turnier unter allen hessischen Justizvollzugsbeamten bei uns organisieren dürfen“, sagt Arnhold. Zuvor allerdings werde er mit Kindern der F II-Jugend an der Aktion „sauberhaftes Königstädten“ am 25. März teilnehmen.

Hinter den Zielen, Erwartungen zu erfüllen, soziale Verantwortung zu übernehmen und die Integration zu forcieren steht vor allem die Werbung neuer Mitglieder aus dem Neubaugebiet Blauer See. „Die Leute sollen wissen, dass es hier einen recht erfolgreichen Fußball- und Tischtennisverein gibt“, erläutert Arnhold die neue sportliche Ausbildung im dualen System. Über einen Zusatzbeitrag können seit 2015 talentierte Spieler in der „Kostro-Academie“ dreimal in der Woche beim ehemaligen Bundesligaspieler und jetzigen Trainer Ned Kostro auflaufen. Ziel der Vorstandsarbeit sei, die Mitgliederzahl wieder in Richtung 500 zu bewegen. Das soll auch durch Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen gelingen.

Besonders stolz ist der Verein auf die Tischtennisabteilung mit acht Mannschaften. Gerade in jüngster Zeit sei es gelungen, viele Jugendliche an den Verein zu binden, sagt Michael Masur.

Quelle: Von Natalia Schmidt – Main-Spitze

 

Comments are closed.