U19 gewinnt Pokalkrimi gegen VFR Groß-Gerau mit 1:0

02.10.  Alemannia 07 U19 - VfR Groß-Gerau  1:0 (0:0), Kreispokal-Finale

In einem wahren Pokalkrimi setzte sich die U19 der Alemannia am Ende mit 1:0 gegen den VfR Groß-Gerau durch und gewinnt den Kreispokal der A-Junioren 2021.

Von Beginn entwickelte sich vor ca. 250 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz des SV 07 Nauheim ein intensives und hochklassiges Spiel zweier Mannschaften, die zwar in der Kreisliga spielen aber durchaus Verbandsliga-Niveau haben. Entsprechend packend waren die Zweikämpfe, das Spieltempo war hoch und es wurde auf beiden Seiten um jeden Meter gekämpft. Nach dem 3:3-Unentschieden im Ligaspiel vor zwei Wochen, kamen die Alemannen dieses mal super in die Partie hinein und hielten über 90 Minuten die Konzentration und den Fokus hoch. Hatte der VfR Groß-Gerau zu Beginn noch etwas mehr Spielanteile, so gelang es der U19 immer mehr das Spiel auf ihre Seite zu ziehen. Auf beiden Seiten gab es Möglichkeiten, die allesamt ungenutzt blieben. Alemannia-Keeper Fabian war heute ein sicherer Rückhalt, die beiden Innenverteidiger Leon und Jonny zeigten ebenfalls eine fehlerfreie Partie. Arne und Luis auf den Außenverteidigerpositionen hatten weites gehend die schnellen Offensivleute des VfR im Griff. Paul und Daniel als 6er waren aggressiv in den Zweikämpfen und hatten die Oberhand im Mittelfeld. Noah als 10er, sowie die beiden Offensivspieler auf den Außénbahnen Yazan und Christoph sorgten zusammen mit Angelo immer wieder für Entlastung und arbeiteten auch sehr gut gegen den Ball. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte hatte die U19 dann die Partie sehr gut im Griff und ein leichtes spielerisches Übergewicht. In der 60. Minute kam Daniel Akmadzic für Yazan in die Partie. Direkt nach seiner Einwechslung gab es einen Freistoß für die U19, Paul schlug eine tolle Flanke auf den Kopf von Jonny, sein Kopfball landete an der Latte, den Abpraller staubte der eingewechselte Daniel mit seinem ersten Ballkontakt zur 1:0-Führung ab. Mit der Führung im Rücken stabilisierten die Jungs ihr Abwehrverhalten und lauerten auf Umschaltaktionen nach Balleroberung. In der 70. Minute wurde dann Kapitän Paul vom etwas einseitig pfeifenden Schiedsrichter mit einer 5-Minuten-Zeitstrafe vom Platz gestellt. In Unterzahl spielend, mussten die Alemannen nun vorwiegend das eigene Tor verteidigen und sich den Angriffen des VfR erwehren. Dabei bewahrte Fabian mit zwei Paraden sein Team vor dem Ausgleich. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse, zunächst bekam Daniel Liefke seine Zeitstrafe (88.), nur vier Minuten später erwischte es Arne, der ebenfalls für fünf Minuten vom Platz musste. Da der Schiedsrichter aus der 5-Minuten-Zeitstrafe für Daniel fast 8 Minuten machte, mussten die Alemannia-Jungs in der Nachspielzeit mit zwei Spielern weniger ihren Vorsprung verteidigen. Doch mit viel Einsatz, Laufbereitschaft und dem notwendigen Glück auf ihrer Seite, schaffte es die U19, auch in Unterzahl die über 5 Minuten Nachspielzeit ohne Gegentor zu überstehen. Entsprechend groß war der Jubel bei Spielern, Trainern und Zuschauern nach dem Schlusspfiff, nach einem dramatischen und packenden Finale konnte Kapitän Paul dann von Klassenleiter Georg Baumann den Siegerpokal in Empfang nehmen. Mit dem zweiten Pokalsieg an diesem Samstag hat sich die U19 ebenfalls für den Hessenpokal qualifiziert.

Der U19-Kader:

Fabian (TW), Luis, Leon, Paul, Arne, Noah, Angelo, Daniel L., Yazan, Christoph, Jonny – Daniel A. (1) – Jonas, Luca, Efe, Bilal